Warum es absolut richtig ist, jedes Wort auf die Goldwaage zu legen

marketing worte

Als Jugendliche musste ich mir ab und zu mal anhören, ich solle nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen. Übersetzt hieß das: „Hab‘ dich nicht so, sei nicht so pingelig.“

Heute weiß ich, dass meine Pingeligkeit durchaus ihre Berechtigung hatte. Denn Worte wirken. Erst recht im Marketing.

Die Marketing-Worte, die Du für Deine Webseite oder Deine Flyer wählst, stellen eine Verbindung zwischen Dir, Deinem Business und Deinen Kunden her. Oder eben nicht. Sie können warm und sympathisch klingen. Oder eben nicht. Sie zeigen Dich als herausragende, einzigartige, authentische und talentierte Persönlichkeit. Oder eben nicht.

Um die Marketing-Worte zu wählen, die Deine Persönlichkeit und Deine Werte am besten ausdrücken können, zeige ich Dir hier einen praktikablen 4-Schritte-Plan:

1. Sammle

Was, glaubst Du, macht Dich einzigartig? Was ist in Deinen Augen das Beste an Dir und Deinem Business? Als was möchtest Du wahrgenommen werden? Als professionell, jung, weiblich, zielstrebig, streng, klug? Schreib‘ alle Wörter auf, die Dir einfallen. Es gibt keine Grenzen. Du kannst Adjektive aufschreiben oder Substantive – ganz so, wie Du magst. Und falls Du eine Inspiration brauchst, dann mach‘ den kostenlosen Archetypen-Test und schau‘, welche Worte zu Deinem Business-Archetypen passen würden.

2. Sortiere aus

Denke nun über die Branche nach, in der Du tätig bist. Welche Deiner Worte werden dort als selbstverständlich angesehen? So wäre zum Beispiel das Wort „Organisationstalent“ für einen Veranstaltungsplaner nicht besonders aussagekräftig, da diese Eigenschaft als selbstverständlich vorausgesetzt wird. Bist Du aber in einer kreativen Branche tätig, die oft mit Chaos und Unordnung in Verbindung gebracht wird, kann Organisationstalent ein Alleinstellungsmerkmal sein.

3. Präzisiere

Denke an Deine besten Kunden: Würden sie Deine Worte verstehen? Stimmen Deine Worte mit dem überein, wie Deine Kunden sprechen und denken? Können Deine Worte Deine idealen Kunden berühren? Falls nicht, dann finde passendere Wörter für das, was Du ausdrücken willst. Wenn Du Dich zum Beispiel als Stilberaterin an ältere Kundinnen wendest, passt das Wort „modisch“ besser als „stylisch“. Mach‘ es Deinen idealen Kunden leicht, Dich zu erkennen.

4. Priorisiere

Wähle aus Deiner Liste höchstens 10 Wörter aus, die Du wichtig findest. Aus diesen 10 Wörtern wählst Du wiederum die 3 wichtigsten aus. Diese 3 Wörter sind die Essenz Deines Businesses, die Basis Deiner Marketing-Kommunikation – der saftige Kuchen. Die übrigen 7 Wörter sind der Zuckerguss ;-).

Diese insgesamt 10 Marketing-Worte nutzt Du nun für Deine Webseiten-, Broschüren- oder Plakat-Texte. So werden die Texte Deine Persönlichkeit zeigen und Deinen Kunden gleichzeitig eine glasklare Sicht darauf verschaffen, was Du zu bieten hast.

Und ja, die richtigen Wörter zu suchen ist Arbeit. Aber die lohnt sich! Denn die richtigen Wörter zu finden, macht Spaß, ist inspirierend und bringt Dir Klarheit. Und vielleicht auch bald ’ne Menge neuer Kunden ;-).

Facebook
LinkedIn
Pinterest
Jana Schulz

Jana Schulz

Ich finde, Frauen sollten sich nicht zwischen Zeit für die Familie und beruflicher Unabhängigkeit entscheiden müssen. Sie sollten beides haben! Deshalb unterstütze ich selbständige Mütter, am eigenen Rechner Webseiten und Drucksachen zu erstellen, die Kunden bringen für ein Business, das zum Familienleben passt.

Willst Du Gratis-Tipps für Dein DIY-Marketing?

Du willst trotz Familie beruflich unabhängig sein und ein Business von Zuhause führen? Dann abonniere den Newsletter und lass‘ Dich inspirieren, wie Du als Nicht-Designer am eigenen Rechner eindrucksvolle Marketingmaterialien erstellst, mit denen Du Kunden gewinnst!

Du bekommst neue Blogbeiträge, kostenlose Tipps und Informationen zu meinen Produkten. Kein Spam, keine Weitergabe der Daten. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf und der Protokollierung erhältst du unter Datenschutz.

Hier gibt es noch mehr Tipps fürs DIY-Marketing:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.