Close

8. Februar 2018

Ernstzunehmende Canva-Alternative: Crello

Wenn Du von Design keine Ahnung hat, aber trotzdem schöne Grafiken für Social Media, Deine Website oder Flyer selbst erstellen willst, hast Du sicher schon mit Canva gearbeitet. Das Online-Tool ist ein visueller Editor, der es Nicht-Designern ermöglicht, professionelle Designs zu erstellen – völlig unabhängig von ihrem Können. Es gibt eine kostenfreie Version mit den grundlegenden Funktionen. Aber viele interessante Features sind nur in der Bezahl-Version „Canva for work“ verfügbar.

Wem das nicht gefällt, der sollte einen Blick auf Crello werfen. Crello ist ebenfalls ein webbasiertes Design-Tool. Es wurde von Depositphotos entwickelt und bietet 11.000 Design-Templates, 31 Formate und 12.000 Fotos und Formen für Deine Designs. Alle Dateien sind kostenlos nutzbar.

Canva-Nutzer werden überrascht sein, denn Crello sieht auf den ersten Blick aus wie eine Canva-Kopie. Auch die Funktionen ähneln sich stark und sind in beiden Tools intuitiv verständlich. Das macht es Programm-Neulingen und insbesondere auch denen ohne Design-Wissen möglich, innerhalb von wenigen Minuten sowohl mit Canva als auch mit Crello zu arbeiten. Doch diese Ähnlichkeit bedeutet nicht, dass es keine Unterschiede zwischen den beiden Tools gibt. Denn die gibt es in der Tat.

Transparenzen

Bilder mit transparenten Bereichen fügen sich nahtlos ins Dein Webdesign ein und lassen Dir viel Gestaltungsfreiheit. In der kostenlosen Version von Canva kannst Du keine Transparenzen speichern. Bei Crello hingegen ist das problemlos möglich.

Eigene Schriftarten

Auch in der kostenlosen Variante kannst Du in Crello Deine eigenen Schriften hochladen. Bilder übrigens auch ;-).

Unbegrenzter Speicherplatz

Du kannst in Crello Deine Designs in einer unbegrenzten Anzahl von Ordnern speichern.

Animationen

Wer in Social Media Aufmerksamkeit erregen will, kommt an Bewegtbildern nicht vorbei. Crello bietet Animationen an, die auch absolute Design-Laien einfach anpassen können.

Anpassen der Größe des Designs

Eine äußerst praktische Funktion ist das Anpassen der Größe Deines Designs für unterschiedliche Social-Media-Kanäle. Canva-Nutzer müssen für diese Funktion bezahlen. Crello-Nutzer nicht ;-).

Crello ist eine ernstzunehmende Alternative für Canva und ermöglicht auch totalen Design-Laien das Gestalten von professionellen Designs.

Hast Du Dir das Design-Tool schon angeschaut? Wie ist Dein Eindruck? Kannst Du Dir vorstellen, mit Crello zu arbeiten? Schreib‘ es mir in den Kommentaren!

10 Comments on “Ernstzunehmende Canva-Alternative: Crello

Die Gartenphilosophin
13. Februar 2018 um 12:48

Hallo Jana,

kann ich in Crello auch meine eigenen Photos bearbeiten?

Ich schaue da gerade und brauche immer so viel Zeit, mich zurecht zu finden… Da dachte ich, ich frage „mal schnell“ nach.

Danke schön
Ulrike, die Gartenphilosophin

Antworten
Jana
13. Februar 2018 um 13:04

Hallo Ulrike,
ja, Du kannst eigene Bilder nutzen und bearbeiten. Du lädst sie unter Fotos/Uploads hoch und kannst dann Effekte anwenden, Helligkeit und Farbton bearbeiten usw.
Ist ganz einfach 😉
Liebe Grüße, Jana

Antworten
Brigitte Nolting
13. Februar 2018 um 18:32

Hallo Jana,

das sieht sehr gut aus und das gucke ich mir auf jeden Fall mal an. Besonders die Transparenzen finde ich atraktiv.
Danke für den Tipp! 🙂
LG Brigitte

Antworten
Jana
13. Februar 2018 um 21:05

Ja Brigitte, das ist eine gute Idee. Ich freu mich, wenn Du über Deine Erfahrung berichtest 😉

Antworten
Anke Braun
20. Februar 2018 um 16:49

Liebe Jana,

herzlichen Dank für diesen Tipp! Das mit dem Anpassen der Größe für verschiedene Formate finde ich toll und wusste ich bisher nicht. Ich hab’s gleich mal ausprobiert.

Viele liebe Grüße

Anke

Antworten
Jana
20. Februar 2018 um 17:49

Das ist schön! Und wie war das Ausprobieren?
LG
Jana

Antworten
Daniela Ott
21. Februar 2018 um 21:22

Sieht echt gut aus. Kann man damit auch Karten mit Vorder-und Rückseite machen? oder ist das nur zum Einbinden in Website etc gedacht?

Antworten
Jana
21. Februar 2018 um 22:27

Danke für Deine Frage, Daniela. Du kannst mit Crello auch Druckdateien erstellen – allerdings nur einseitige. Wenn Du eine zweiseitige Druckdatei haben willst, könntest Du aber zwei PDFs erstellen und diese anschließend zusammenführen. Trick 17 😉

Antworten
pedi Matthies
6. März 2018 um 12:02

Cooler Tipp! Vielen Dank!

Antworten
Jana
6. März 2018 um 13:51

Sehr gerne 🙂 !

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.