Close

29. Mai 2017

Warum Du als Solo-Unternehmer keine Marketing-Lehrbücher lesen solltest

Wenn Du Dein Marketing selbst in die Hand nimmst, aber gar keine rechte Ahnung hast, wo Du überhaupt anfangen sollst, kommst Du sicher schnell auf die Idee, Dir ein, zwei Marketing-Lehrbücher zu schnappen und Dich in die Materie einzulesen.

Und dann landest Du ruck-zuck bei den berühmten 4 Ps des Marketing – dem bestechend einfachen Konzept, das das gesamte Marketing in 4 Bereiche aufteilt, die möglichst positiv darzustellen sind: das Produkt (Product), den Preis (Price), den Vertriebsweg (Place) und die Werbung (Promotion). Und Du freust Dich, denn das ist ja total überschaubar, das kriegt jeder hin. Damit machst Du Dein Marketing mit links!

Am besten gleich wieder vergessen

Dieses Konzept stammt aus den 1960er Jahren. Und auch, wenn es nach wie vor in den Marketing-Büchern herumgeistert, heißt das nicht, dass es tatsächlich noch aktuell ist. Und in der Tat, Du solltest es sofort wieder vergessen. Das ist die schlechte Nachricht dieses Beitrags. Das 4P-Konzept erfordert nicht nur ein großes Marketing-Budget und ist deshalb für Solo-Unternehmer kaum geeignet. Es gilt auch für völlig andere Marktverhältnisse als die, die wir heute haben.

Die 4 Ps funktionieren in einem Markt, in dem es wenige Anbieter und viele Käufer gibt. Mit den 4 Ps kreierst Du ein Marketing, das das Produkt oder die Dienstleistung in den Mittelpunkt stellt und beweihräuchert. Du kreierst ein Marketing, das nur eine Botschaft hat: „Schaut her, wie toll ich bin, und gebt mir euer Geld!“. Das funktioniert heute nicht mehr.

Deine Kunden benötigen keine Dinge – sie wollen anders sein

Heute brauchst Du ein Marketing, das nicht das Produkt oder die Dienstleistung in den Mittelpunkt stellt, sondern Deine Kunden. Denen ist oft völlig egal, wie viele Features und raffinierte Details in Deinem Angebot stecken. Deine Kunden kaufen nicht, was sie brauchen. Sie kaufen, was sie sein wollen.

Dieser letzte, kleine Satz hat es in sich: Deine Kunden kaufen nicht bei Dir, weil sie etwas brauchen. Sie kaufen, weil sie sich verändern wollen und glauben, dass ihnen Dein Angebot diese Veränderung ermöglicht. Dein Marketing sollte deshalb nicht das Produkt oder die Dienstleistung, sondern die tiefsten Bedürfnisse Deiner Kunden in den Mittelpunkt stellen. Es muss ihnen einen klar erkennbaren Nutzen bieten, der ihnen immens wichtig ist und sie emotional berührt.

Aus den 4 Ps wird SAVE

Und hier kommt die gute Nachricht dieses Beitrags: Das 4P-Modell aus den Marketing-Lehrbüchern hat inzwischen einen zeitgemäßen Nachfolger, der auch so einfach ist, es aber ermöglicht, viel kundenzentrierter, empathischer und effizienter Marketing zu machen: SAVE. Die renommierte Harvard Business Review hat einen Artikel darüber veröffentlicht.

Auch mit dem SAVE-Modell gliederst Du Dein Marketing in 4 Bestandteile:

Solutions: Statt auf dem Produkt liegt der Fokus auf der speziellen Lösung, die Du anbietest.
Access: Der Vertriebsweg ist nicht mehr entscheidend für Deine Kunden, sondern der schnelle, flexible, Hindernis-freie und bequeme Zugang zu Deiner Lösung.
Value: Was für den Kunden zählt, ist der individuelle Wert Deines Angebotes, nicht der Preis.
Education: Hochwertige Inhalte und wertvolles Wissen ersetzen die plumpe Werbung.

Mit dem SAVE-Modell machst Du ein zeitgemäßes Marketing, bei dem Deine Kunden in das Zentrum aller Marketing-Prozesse rücken und als Partner auf Augenhöhe betrachtet werden. Du brauchst dafür kein großes Werbebudget und kannst auch als Solo-Unternehmer ein wirksames und professionelles Marketing machen.

Magst Du, was Du gelesen hast? Dann hol‘ Dir die Updates mit dem Newsletter ins Postfach!

Newsletter-Abonnenten erhalten neue Blogbeiträge, Buchtipps und hin und wieder Rabatt auf meine Angebote. Kein Spam, keine Weitergabe der Daten. Hier sind die Infos zum Datenschutz.

2 Comments on “Warum Du als Solo-Unternehmer keine Marketing-Lehrbücher lesen solltest

Carina
1. Juni 2017 um 11:32

Vielen Dank für diesen Artikel, Jana! Das SAVE-Modell kannte ich bis jetzt nicht, werde mich aber demnächst mal intensiver damit auseinandersetzen 🙂

Liebe Grüße
Carina

Antworten
Jana
1. Juni 2017 um 11:37

Sehr gerne, Carina!

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.