Close

22. Mai 2017

Brauche ich als Einzelunternehmer wirklich eine Marke?

Wenn Du Dein Business von A bis Z alleine führst, überlegst Du natürlich ganz genau, ob eine Aufgabe wirklich notwendig ist oder nur nice to have. Zu solchen Aufgaben zählt zum Beispiel der Aufbau einer Marke, das Branding. Ist eine Marke für Dich wirklich notwendig, um im Business erfolgreich zu sein? Oder reicht es nicht auch, wenn Du einfach einen echt guten Job machst?

Eine Marke zu haben, ist weder purer Selbstzweck noch modische Spielerei. Eine Marke hat einen Sinn: Sie soll Dich in Deinem Markt auffindbar machen, indem sie Dich von Deinen Konkurrenten unterscheidet. Deine Marke, so wie ich sie verstehe, ist deshalb nicht nur Dein Name oder Dein Logo. Sie ist die Vorstellung, die Assoziation und Emotion, das Wissen, das Gehörte und Erlebte, das Deine Kunden mit Deinem Business verbinden.

Um die Frage zu beantworten, ob Du als Einzelunternehmer eine Marke brauchst oder nicht, musst Du Dir also zuerst den Markt anschauen, in dem Du Dich bewegst.

Ist Dein Markt klein und überschaubar, brauchst Du wahrscheinlich keine Marke.

Wenn Du zum Beispiel in einer kleinen Stadt wohnst und dort der einzige Bäcker bist, kommen die Leute vermutlich ganz ohne aufwändiges Marketing zu Dir.

Ist Dein Markt groß, aber Du hast ein einzigartiges Angebot, das sonst keiner hat, brauchst Du wahrscheinlich auch keine Marke.

Bist Du nur ein Bäcker unter vielen, aber der einzige, der herzförmige Bio-Chia-Dinkel-Emmer-Brötchen bäckt, dann wirst Du auch in einem unüberschaubaren Markt die Kunden anziehen, die Dein ganz spezielles Angebot haben wollen. Vorausgesetzt, sie kennen Deine ausgefallenen Brötchen-Kreationen.

Ist Dein Markt groß, und Du hast ein gutes, aber kein einzigartiges Angebot, brauchst Du eine Marke, um für Deine Kunden auffindbar zu sein.

Wenn Du zum Beispiel Coach bist und Deine Kunden online gewinnst, dann gehst Du ohne Marke gnadenlos in den endlosen Weiten des Internets unter. Tut mir leid, daran gibt es nichts zu beschönigen.

Mal ehrlich, wahrscheinlich trifft dieser letzte Punkt auf die meisten von uns zu. Jeder, der im Internet Kunden gewinnen will, bewegt sich in einem riesigen, unüberschaubaren Markt. Und wenn er nicht gerade eine völlige Weltneuheit in seinem Business erfunden hat, dann bietet er mehr oder weniger das an, was auch seine Konkurrenten anbieten. Und muss sich deshalb auf einem anderen Gebiet von ihnen unterscheiden als allein durch sein Angebot.

Eine Marke kann eine solche Unterscheidung sein. Denn eine Marke zeigt weniger, was Du machst. Sie kommuniziert vielmehr, wie und warum Du Deinen Job so machst, wie Du ihn machst. Sie zeigt Deine Persönlichkeit, Deine Werte, Deine Ansichten und Deine Eigenarten. Sie zeigt, wie Du tickst, und wie sich die Zusammenarbeit mir Dir anfühlt.

Über diese Emotion stellst Du einen fühlbaren Unterschied zu Deinen Konkurrenten her. Dabei musst Du nicht einmal überheblich behaupten, der Größte und Tollste zu sein ;-). Du zeigst Dich einfach so, wie Du bist, und machst es Deinen Kunden leicht zu erkennen, ob Du die richtige Wahl für sie bist.

Magst Du, was Du gelesen hast? Dann hol‘ Dir die Updates mit dem Newsletter ins Postfach!

Newsletter-Abonnenten erhalten neue Blogbeiträge, Buchtipps und hin und wieder Rabatt auf meine Angebote. Kein Spam, keine Weitergabe der Daten. Hier sind die Infos zum Datenschutz.

2 Comments on “Brauche ich als Einzelunternehmer wirklich eine Marke?

Susanne Reufer
23. Mai 2017 um 12:56

Liebe Jana,

vielen Dank für diesen informativen Artikel! Mir macht er richtig Lust, noch mehr an meiner Marke zu feilen.

Herzliche Grüße
Susanne

Antworten
Jana
23. Mai 2017 um 13:08

Danke Susanne! Das ist super – feile los! 😉

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.