Solltest Du Dein Business unter Deinem eigenen Namen aufbauen oder einen Firmennamen wählen?

firmennamen

Eine der häufigsten Fragen von Solo-Unternehmern, die ihr Marketing selber machen, ist diese hier: „Soll ich mein Business unter meinem eigenen Namen aufbauen oder sollte ich besser einen Firmennamen wählen?“

Kein Zweifel: Das ist eine wichtige Entscheidung. Und genau deshalb führt sie leider vor allem zu einer Sache: Der kompletten Lähmung und Vermeidung jeglichen Handelns – aus Angst, die falsche Entscheidung zu treffen.

Aber wir wissen ja: Der größte Fehler ist, nichts zu tun. Damit Du nicht wie das Kaninchen vor der Schlange regungslos vor Deinem Laptop hockst, sondern eine sichere Entscheidung triffst, erfährst Du hier meine Antwort auf diese Frage.

Verwende Deinen Namen in folgenden Fällen:

  • Du verkaufst Deine Gedanken, Dein Können oder Dein Talent. Du bist der Experte. Zum Beispiel: Du bist Berater, Autor, Künstler, Speaker, Schauspieler, Designer, Trainer, virtueller Assistent, Stylist oder Sportler.
  • Du willst Dir die Flexibilität in Deinem Business erhalten. Zum Beispiel: Wenn Du Dein Business als „Abnehm-Expertin für Büro-Angestellte“ aufbaust, aber irgendwann auch gern mit Selbständigen arbeiten willst, musst Du Dein Marketing nicht völlig neu ausrichten, wenn Du Deinen eigenen Namen verwendest.

Verwenden einen Firmennamen in diesen Fällen:

  • Du verkaufst ein Produkt oder eine Dienstleistung. Zum Beispiel: Ich unterstütze vielbeschäftigte Solo-Unternehmerinnen ohne Grafik-Wissen, ohne Agentur ein authentisches und wirksames Marketing zu machen. Der Fokus liegt also auf dem selbstgemachten Marketing ;-).
  • Wenn Du irgendwann Dein Geschäft verkaufen willst, solltest Du Dein Business besser nicht nach Dir benennen.
  • Dein Hauptaugenmerk liegt auf der Gemeinschaft oder einer Idee, die mehr Menschen als nur Dich allein betrifft. Zum Beispiel: Mompreneurs, Life Trust, Bigshift.
  • Wenn alle Anbieter in Deiner Nische ihren Namen verwenden, kann es sinnvoll sein, einen Markennamen zu kreieren, um Dich von Deinen Mitbewerbern zu differenzieren.
  • Wenn Dein Name extrem schwierig zu merken ist oder von Deinen Kunden immer wieder falsch ausgesprochen und geschrieben wird, könntest Du entweder nur Deinen Vornamen, einen Teil Deines Namens oder einen einfach zu merkenden Firmennamen verwenden.

Ich hoffe, Dir mit diesen Gedanken die Wahl Deines Business-Namens zu erleichtern. Noch ein letzter Tipp dazu: Frage nicht alle Freunde und Bekannte nach ihrer Meinung. Du wirst mit unendlich vielen konkurrierenden Aussagen enden und wahrscheinlich nur noch verwirrter werden. Folge bei der Namenswahl Deinem Bauchgefühl. Dann wirst Du auch langfristig mit Deiner Entscheidung zufrieden sein.

Facebook
LinkedIn
Pinterest
Jana Schulz

Jana Schulz

Ich finde, Frauen sollten sich nicht zwischen Zeit für die Familie und beruflicher Unabhängigkeit entscheiden müssen. Sie sollten beides haben! Deshalb unterstütze ich selbständige Mütter, am eigenen Rechner Webseiten und Drucksachen zu erstellen, die Kunden bringen für ein Business, das zum Familienleben passt.

Willst Du Gratis-Tipps für Dein DIY-Marketing?

Du willst trotz Familie beruflich unabhängig sein und ein Business von Zuhause führen? Dann abonniere den Newsletter und lass‘ Dich inspirieren, wie Du als Nicht-Designer am eigenen Rechner eindrucksvolle Marketingmaterialien erstellst, mit denen Du Kunden gewinnst!

Du bekommst neue Blogbeiträge, kostenlose Tipps und Informationen zu meinen Produkten. Kein Spam, keine Weitergabe der Daten. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf und der Protokollierung erhältst du unter Datenschutz.

Hier gibt es noch mehr Tipps fürs DIY-Marketing:

2 Kommentare zu „Solltest Du Dein Business unter Deinem eigenen Namen aufbauen oder einen Firmennamen wählen?“

  1. Hallo,
    ein wirklich schöner Artikel, der einiges erklärt :-).
    Ich habe mich übrigens wegen meinem schwierigen Nachnamen gegen meinen eigenen Namen und für einen Firmennamen entschieden.

    LG
    Jasmin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.