Auf der Coming-Soon-Seite Newsletter-Abonnenten sammeln: So geht’s rechtssicher

Newsletter-Abonnenten auf Coming-Soon-Seite sammeln

Newsletter-Abonnenten sammeln, schon bevor die eigene Webseite online ist – das nimmt viel Druck aus der Website-Erstellung.

Einer meiner Kunden plante genau das: Er wollte schon auf Facebook und Instagram für sein neues Business werben und Interessenten ermöglichen, sich für den Newsletter anzumelden. Die Inhalte der Webseite waren aber noch nicht fertig, so dass mein Kunde auf der Coming-Soon-Seite Newsletter-Abonnenten sammeln wollte.

Eine Coming-Soon-Seite funktioniert wie ein Vorhängeschloss an einer Webseite: Sie riegelt die komplette Webseite für Besucher ab, während dahinter in aller Ruhe an der Erstellung der Inhalte gearbeitet werden kann. Die Besucher sehen keine unfertigen Beiträge, sondern nur eine Information, dass unter dieser Adresse demnächst mehr zu finden ist.

Auf der Coming-Soon-Seite Newsletter-Abonnenten sammeln

Wer aber – so wie mein Kunde – keine Möglichkeit ungenutzt lassen möchte, potenzielle Kunden zu gewinnen, setzt die Coming-Soon-Seite nicht nur zur reinen Information ein, sondern als Marketinginstrument. In diesem Falle zur Anmeldung für den Newsletter. Einfache Sache? Nein, denn das bedeutet, dass an die Coming-Soon-Seite besondere Anforderungen gestellt werden:

  • Sie soll ein Registrierungsformular beinhalten, das mit dem Newsletter-Anbieter verbunden werden kann.
  • Um Newsletter-Anmeldungen rechtssicher einzusammeln, müssen das Impressum und die Datenschutzerklärung für die Besucher frei zugänglich sein. D.h. einzelne Inhaltsseiten müssen aus der Coming-Soon-Verriegelung ausgeschlossen werden können.
  • Dass die Coming-Soon-Seite dabei noch gut aussehen soll, ist ja klar. 😉

Doch viele kostenlose Plugins für Coming-Soon-Seiten kommen da an ihre Grenzen. Die einen bieten zu wenig Gestaltungsfreiheit und erlauben nicht, das eigene Logo hochzuladen, eigene Bilder zu verwenden oder eigene Schriften einzubinden. Andere Plugins scheitern daran, die Anmeldung für einen Newsletter einzurichten. Und wieder andere erlauben nicht, einzelne Inhaltsseiten wie Impressum und Datenschutzerklärung freizuschalten.

Weiterleitung auf selbst erstellte Coming-Soon-Seite

Kurzum: Das Vorhaben, Newsletter-Abonnenten zu sammeln, schon bevor die eigene Webseite online ist, drohte zu scheitern. Bis ich das Plugin „Coming Soon by Supsystic“ entdeckt habe. Es ermöglicht das Freischalten einzelner Inhaltsseiten und das Weiterleiten der Besucher auf eine selbst erstellte Inhaltsseite. „Coming Soon by Supsystic“ ist hier kostenlos erhältlich.

Durch die Weiterleitung auf eine selbst erstellte Inhaltsseite war ich bezüglich der Gestaltung völlig frei, denn ich konnte eine Coming-Soon-Seite ganz punktgenau im Design meines Kunden erstellen: Mit fest definierten Farben, Bildern und Schriften. Und natürlich einem ansprechenden Formular für das Newsletter-Abo.

Dafür benutze ich in der Zusammenarbeit mit meinen Kunden den Pagebuilder Elementor in der Pro-Version*, weil ich damit absolut individuelle Webseiten gestalten kann, die gut aussehen und auf allen Endgeräten einwandfrei funktionieren. Aufwändiges Anpassen an mobile Versionen ist nicht mehr notwendig.

Mein Kunde war begeistert von dieser Lösung: Er konnte auf der Coming-Soon-Seite Newsletter-Abonnenten sammeln, die Seite entsprach seinem Corporate Design, war rechtssicher und kostete ihn mit dem kostenlosen Plugin keinen Cent mehr.

PS: Im Black-Friday-Sale bekommst Du Elementor Pro aktuell übrigens bis zu 30 % günstiger. Klicke hier!*

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Diesen Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email
Jana Schulz

Jana Schulz

Gute Webseiten, Flyer und Broschüren selber machen - das geht auch ohne Studium, Technik- und Design-Know-How oder großes Budget. Ich zeige Marketing-Laien, wie sie mit kostenlosen Design-Tools hochwertige Unternehmensmedien selber machen und Kunden gewinnen.

Marketing  einfach machen!

Kostenlose Tipps für ein selbstgemachtes Marketing

Kein Spam, keine Weitergabe der Daten. Mehr Infos zum Datenschutz.

Hier gibt es noch mehr Tipps fürs DIY-Marketing:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.